Kapitel 10 /  CORPORATE & SOCIAL RESPONSIBILITY

Gemeinsam die Welt

verändern – gemeinsam

gestalten

ZUKUNFT

Wie kann man es Unternehmen und ihren Mitarbeitern mög- lichst leicht machen, Kindern in Not zu helfen, und die Welt für sie dadurch zu einem besseren Ort zu machen? Florian Paul fand mit dem Charity-Konzept „300 Supporter“ die perfekte Lösung. Die außergewöhnliche Initiative unterstützt Plan International Deutschland bei einem ganz besonderen Projekt in Uganda.

FOTOS // FLORIAN PAUL UND © PLAN INTERNATIONAL

AUTOR // FLORIAN PAUL, MANAGING PARTNER SERVICEPLAN SOLUTIONS

Die Welt besser zu hinterlassen, als wir sie vorgefunden haben – dafür braucht es nicht allzu viel. Daran glaubte Florian Paul schon immer. Vor Ort in Uganda war dem Kommunikationsfach- mann jedoch schnell klar, dass er zum Brunnenbau wenig beitra- gen kann. Aber andere von einer guten Sache zu überzeugen und sie zu begeistern, sich einzusetzen, das lag ihm schon immer. Ge- nau diese Haltung brachte ihn auf eine Idee. Aber der Reihe nach ...

STARK FÜR KINDER IN UGANDA

Auf einer ausgedehnten Busfahrt durch die grüne Perle Ostafrikas fing alles an. Die langjährigen Weggefährten und Freunde Kathrin Hartkopf und Florian Paul waren 2014 im Distrikt Lira im Norden Ugandas unterwegs. Die Leiterin des Plan-Stiftungszentrums in Hamburg und der Geschäftsführer von Serviceplan Solutions besuchten auf ihrer Stif- ter-Reise für das Kinderhilfswerk Plan International Deutschland Schulen und Familien in Ostafrika, die bereits Teil der Plan-International-Kinderhilfsprogramme waren. Während der klapprige Bus bei 35 Grad Zebras und Antilopen passierte, genossen Kathrin und Flo- rian nicht nur die faszinierende Aussicht und philosophierten über Gott und die Welt. Viel- mehr überlegten sie konkret, wie es gelingen könnte, mit geringen Mitteln Kindern noch stärker unter die Arme zu greifen und ihre Chancen auf ein gutes Leben weiter zu verbes- sern. Florian hatte schließlich die zündende Idee: „300 Supporter“.

Starthilfe: Lernen für eine gute Zukunft.

Schutzengel:300-Supporter-Initiator Florian Paul.

GANZ EINFACH GUTES TUN – MIT EINEM CORPORATE-CHARITY-KONZEPT

Das Charity-Konzept „300 Supporter“ für Unternehmen baut auf einem ebenso sim- plen wie effektiven Gedanken auf: Jeder Einzelne kann etwas bewegen. Und wenn viele ge- meinsam handeln, erreichen sie noch mehr. In diesem Fall bedeutet das: Jeder Angestellte eines beteiligten Unternehmens entscheidet individuell, ob er das alljährliche Geschenk sei- ner Firma zum Geburtstag oder zu Weihnachten weiterhin bekommen möchte. Alternativ kann er den entsprechenden Betrag für den guten Zweck spenden. So wird es für Mitar- beiter einfach, ohne großen Aufwand oder Verzicht etwas beizutragen. Der Arbeitgeber kann den Gesamtbetrag beliebig aufrunden oder sogar verdoppeln und gleichzeitig Steuer- vorteile nutzen. Die Initiative will es engagierten Unternehmen so leicht wie möglich ma- chen, Supporter zu werden.

Erklärtes Ziel ist es, 300 Unternehmen zu finden, die jeweils mindestens einen Betrag von 1.000 Euro sammeln. Auf diesem Weg hoffen die idealistischen Initiatoren von „300 Supporter“, in einem Zeitraum von drei Jahren 300.000 Euro aufzubringen, die an ausge- wählte Hilfsprojekte von Plan International Deutschland gehen.

HILFE ZUR SELBSTHILFE – FRÜHE VERANTWORTUNG BRAUCHT BEGLEITUNG

Mit dem Projekt „Uganda 300“ unterstützt Plan International Deutschland die Kin- der dabei, die emotionalen Belastungen zu verkraften, sich eine Lebensgrundlage zu schaf- fen und ihre Chancen in der Gemeinschaft zu verbessern. So erhalten die Kinder beispiels- weise die Möglichkeit, Einzel- und Gruppenberatungen zu nutzen sowie an betreuten Ge- sprächen teilzunehmen. In speziell auf ihre Situation zugeschnittenen Trainings können Methoden erlernt werden, sich klar mitzuteilen, Hilfe zu suchen und damit Probleme in der Familie oder der Gemeinschaft kompetenter zu bewältigen. Auch über gesundheitliche und sexuelle Themen wird aufgeklärt.

Um eine eigene Existenz aufbauen zu können, gibt es nicht nur Starthilfen wie land- wirtschaftliches Gerät oder Saatgut. Vielmehr vermitteln Schulungen nützliches Wissen zu nachhaltiger Landwirtschaft: Wie bereitet man den Boden auf? Welche Pflanzzeiten gibt es? Wie bekämpft man welche Schädlinge? Auf dem Lehrplan stehen außerdem unterneh- merische Kenntnisse und die Vermarktung der selbst produzierten Produkte. Die Kinder können häufig nicht lesen und schreiben, der Unterricht ist daher sehr praxisnah angelegt. Auch Berufsausbildungen werden angeboten. Dabei orientiert sich die Auswahl an den lo- kalen Bedürfnissen – Tischlerei, Landwirtschaft, Reparaturdienst oder Lebensmittelverar- beitung stehen an vorderster Stelle.

Ein besonders heikles Thema ist das Sichern von Landeigentum. Viele Kinder haben durch den Tod der Eltern Land geerbt, sich dieses aber nicht offiziell registrieren lassen. Aus diesem Grund werden sie oft Opfer von Landraub. Um das zu verhindern, brauchen die Minderjährigen einerseits Unterstützung bei der Registrierung ihres Grundstücks bei den örtlichen Behörden, andererseits praktische Hilfe beim Bau von Zäunen. Meist führen erst Gespräche mit den lokalen Autoritäten dazu, dass das Eigentum der Kinder in den Gemeinden offizielle Anerkennung findet.

Ich wollte etwas tun, was die Welt ein bisschen besser hinterlässt, als man sie mancherorts vorfindet, und habe die „300 Supporter“ ins Leben gerufen, die mit der vereinten Mannschaft aus Unternehmen helfen können.

„300 SUPPORTER“, EIN ZIEL: DIE WELT BESSER MACHEN

Begeisterung kann viel bewegen – Serviceplan Solutions ist nicht nur Initiator der Idee von „300 Supporter“, sondern lebt sie Tag für Tag. Die Agentur aktivierte an der Schnitt- stelle von Marketing und Charity ihr partnerschaftliches Netzwerk. Eine große Anzahl an Mitarbeitern, Dienstleistern und Partnern engagiert sich seither freiwillig und ehrenamt- lich, um sehr konkret Hilfe in die Welt zu bringen. Gemeinsam stellt das Team aus Bera- tern, Kreativen und Produktionern sämtliche Kommunikationsmittel rund um die Corpo- rate-Charity-Initiative kostenlos zur Verfügung. Dazu zählen allgemeines Informationsma- terial wie die Supporter-Website, Flyer und Poster. Für die interne Kommunikation auf der jeweiligen Firmen-Website oder im Intranet erhalten teilnehmende Unternehmen Online- Tools und Banner sowie Material für die Pressearbeit, das bequem eingesetzt werden kann. Um die Unterstützung im Wortsinn „begreifbar“ zu machen, darf sich jedes Geburtstags- kind, das auf ein Firmengeschenk verzichtet, über eine Glückwunschkarte und ein Suppor- ter-Armband freuen.

„Tasse oder Tatsachen“ – das ist nicht nur der provokante Claim auf einem der Sup- porter-Poster, vielmehr steht das Motto auch für die Aktion selbst. Mit dem beispiellosen Einsatz freiwilliger Unterstützer sowie dem kaum spürbaren Verzicht auf ein Firmenge- schenk gelingt es, konkrete Hilfe nach Uganda zu bringen. Gemeinsam etwas zu bewegen kann so einfach sein!

DIE WELT VERÄNDERN:

300-supporter.de

Kontakt: Florian Paul

E-Mail: F.Paul@serviceplan.com